zurück

Verlegen auf Gipsputz (Mörtelgruppe PIV nach DIN 18550)

Gipsputz

Alle Putze unter Bekleidungen aus keramischen Fliesen oder Platten und Naturwerksteinen sind mit der Richtlatte scharf abzuziehen. Die Oberfläche muss rau bleiben und darf nicht gefilzt oder geglättet werden. Um ein ordnungsgemäßes Ansetzen der Fliesen oder Platten zu ­ermög­lichen, müssen erhöhte Anforderungen an die Ebenheit des Unterputzes vertraglich vereinbart werden. Gipsputz ist als Untergrund nur für die Beanspruchungsklasse A0 geeignet, das heißt für mäßig beanspruchte Wandflächen (z. B. häusliche Bäder).

Seite drucken
Grundieren GRUNDIEREN

Schnelltrocknende, quarzgefüllte Dispersionsgrundierung für ­saugfähige und nicht saugfähige Untergründe

Abdichten ABDICHTEN

Flexible, mineralische, diffusionsoffene Dichtungsschlämme für ­erhöhte Anforderungen im Innen- und Außenbereich

1-komp., flexible Dichtungsschlämme, Wand/Boden

Vlieskaschierte, bahnenförmige Verbundabdichtung

Verlegen VERLEGEN

Grauer, hochflexibler Flexmörtel für innen und außen

Geschmeidig zu verarbeitender Flexkleber

Leichter, staubarmer Flexmörtel für Dünn-, Mittel- u. Fließbettverlegung

Flexibler Natursteinkleber

Verfugen VERFUGEN

Einfach verarbeitbarer Fugenmörtel, bis 6 mm Fugenbreite

Mineralische Multifunktions-Flexfuge für Fliesen, Naturstein u.a. Beläge von 1–10 mm Fugenbreite mit FAST TECHNOLOGY

Silikon-Fugendichtmasse für Bewegungsfugen

Natursteinsilikon für verfärbungsfreies Verfugen