zurück

Abdichten und Verlegen in Soleschwimmbecken

Soleschwimmbecken

Solebecken und deren Umgänge unterliegen zusätzlich zu den Becken, die mit Badewasser aus Trinkwasser gemäß DIN 19 643 gefüllt werden, einer chemischen Belastung durch Mineralien und Salze. Die in diesen Bereichen eingesetzten Abdichtungs- und Verlegesysteme müssen dagegen beständig sein. Die Betonkonstruktion und auch die mineralischen Ausgleichsschichten werden durch dieses Abdichtungs- und Verlege­sys­tem vor dem in der Regel betonangreifenden Wasser geschützt.
Durch den optionalen Einsatz des Leitbandes und des Leitlackes zwischen der Grundierung und der Abdichtungsebene besteht die Möglichkeit die Abdichtung zerstörungsfrei auf Dichtheit mittels Funkeninduktorprüfung gem. DIN 55670 mit Hochspannung zu prüfen, so dass eine zeit- und kostenaufwändige Überprüfung der Abdichtungsmaßnahme durch eine 14-tägige Füllung des Beckens mit Wasser entfallen kann.

Seite drucken
Grundieren GRUNDIEREN

Spezialgrundierung auf Epoxidharzbasis für feuchte Untergründe und als Schutz gegen rückwärtige Feuchtigkeitseinwirkungen

Universalgrundierung auf Epoxidharzbasis

Ausgleichen AUSGLEICHEN

Spritzfähige, zementgeb. Spachtelmasse, 5 – 40 mm, Wand/Boden

Wasserabweisender, schnellerhärtender Estrichmörtel mit hoher Festigkeit

Abdichten ABDICHTEN

Selbstklebendes Kupferleitband (für Leitebene, optional)

Wässriger Leitlack auf Epoxidharzbasis (für Leitebene, optional)

Spezialdichtband für hohe Anforderungen und starke Belastungen

Spachtelbare, chemikalienbeständige ­Verbundabdichtung auf Polyurethanbasis

Verlegen VERLEGEN

Chemikalienbeständiger Dünnbettmörtel auf Epoxidharzbasis

Chemikalienbeständiger Epoxi-Feinfugenmörtel, 2-komp. und lösungsmittelfrei

Verfugen VERFUGEN

Chemikalienbeständiger Fugenmörtel auf Epoxidharzbasis

Chemikalienbeständiger Epoxi-Feinfugenmörtel, 2-komp. und lösungsmittelfrei

Silikon-Fugendichtmasse für den Unterwasserbereich