store icon info-circle icon clone icon pencil-ruler icon trowel icon calendar icon user-circle icon trash icon plus icon check-mark icon file icon schomburg brand icon phone icon envelope icon fax icon globe icon bars-solid icon flag-de icon flag-nl icon flag-cz icon flag-sk icon flag-hr icon flag-ru icon flag-vn icon flag-kr icon flag-pl icon flag-no icon flag-lt icon flag-as icon flag-us icon flag-th icon flat-jp icon flag-kh icon flag-mm icon flag-my icon flag-id icon locale-de icon locale-gb icon locale-rx icon locale-fr icon locale-th icon locale-km icon locale-id icon locale-my icon locale-ms icon locale-ja icon locale-zh icon locale-vi icon locale-cs icon locale-nl icon locale-sk icon locale-hr icon locale-ru icon locale-ko icon locale-pl icon locale-nb icon locale-lt icon locale-lv icon

SCHOMBURG Deutschland

zurück

Nachträgliche Horizontalsperre mit pastösem Injektionsmaterial

Key Facts

1 Bohrlöcher erstellen

Erstellung der Bohrlöcher im Abstand von ca. 12,5 cm mit einem elektropneumatischen Bohrgerät, das möglichst erschütterungsfrei arbeitet.

2 Bohrlöcher reinigen

Vor der Injektion ist der Bohrstaub sorgfältig zu entfernen, um eine höchtsmögliche Aufnahme des Wirkstoffs im Mauerwerk sicher zu stellen.

3 Horizontalsperre herstellen

Nach Reinigung der Bohrlöcher wird AQUAFIN-i380 mittels Injektionspistole im drucklosen Verfahren eingebracht. Es ist solange Material einzupressen, bis das Bohrloch vollständig gefüllt ist. Nach erfolgter Horizontalabdichtung werden objektbezogen die Bohrlöcher mit dem Bohrloch- und Hohlraum-Verfüllmörtel ASOCRET-BM verschlossen.

Videos

AQUAFIN-i380 - Injektionscreme für nachträgliche Horizontalsperren
A-Z
Systemlösungen
Systemlösungen
Verbrauchsrechner
Zum Verbrauchsrechner