zurück

Verlegen von Fliesen und Platten auf Spanplatten und Dielenböden (Aufbau 1)

Spanplatten1

Holzuntergründe müssen sauber, trocken und tragfähig sein. Holzspanplatten müssen im Verbund verlegt, verschraubt und verleimt sein. ­Schadhafte Holz-/ Holzdielenuntergründe sind auszutauschen, lose ­Holzdielen fachgerecht zu befestigen (z. B. schrauben etc.). Fugen zwischen Dielen­brettern schließen. An aufgehenden Bauteilen ist ein Abstand von mind. 5 mm durch Anlegen des selbstklebenden Randdämmstreifens RD-SK50 herzustellen. Bitte beachten Sie TZI Nr. 10.

Seite drucken
Grundieren GRUNDIEREN

Schnelltrocknende, quarzgefüllte Dispersionsgrundierung für ­saugfähige und nicht saugfähige Untergründe

Ausgleichen AUSGLEICHEN

Selbstverlaufende, faserarmierte Zement-Bodenausgleichsmasse für Holzuntergründe

Entkoppeln ENTKOPPELN/DÄMMEN

Wärmedämmende Trittschall- und Entkopplungsplatte, 9/15 mm

Abdichten ABDICHTEN

Flexible, mineralische, diffusionsoffene Dichtungsschlämme für ­erhöhte Anforderungen im Innen- und Außenbereich

1-komp., flexible Dichtungsschlämme, Wand/Boden

Vlieskaschierte, bahnenförmige Verbundabdichtung

Verlegen VERLEGEN

Beschleunigt erhärtender Fließbett-Flexmörtel

Schnellerhärtender, hoch standfester Flexkleber für innen und außen

Leichter, staubarmer Flexmörtel für Dünn-, Mittel- u. Fließbettverlegung

Flexibler Natursteinkleber

Verfugen VERFUGEN

Schnellerhärtender Flexfugenmörtel, 3 – 20 mm Fugenbreite

Mineralische Multifunktions-Flexfuge für Fliesen, Naturstein u.a. Beläge von 1–10 mm Fugenbreite mit FAST TECHNOLOGY

Silikon-Fugendichtmasse für Bewegungsfugen

Natursteinsilikon für verfärbungsfreies Verfugen