zurück

Die langlebige Garageninstandsetzung

Key Facts

1 Ausbrüche ausgleichen

Grobe Ausbrüche mit ASOCRET-M30 im Spachtelverfahren mit einer Schichtdicke von 3 bis 30 mm schließen.

2 Randdämmstreifen

Im Wand-Bodenübergang den Randdämmstreifen RD-SK50 verlegen. Die Verklebung auf dem Untergrund erfolgt durch eine selbstklebende Folie. Nach dem Fixieren drückt sich RD-SK50 an die Wand, so dass Einspannungen oder Schallbrücken verhindert werden.

3 Fläche egalisieren

Die selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse SOLOPLAN-30-PLUS mit der vorgegebenen Wassermenge anmischen und in einem Arbeitsgang auf den vorgrundierten Untergrund bis max. 30 mm auftragen. Bei der Wahl der Grundierung bitte das aktuell gültige Technische Merkblatt beachten!

4 Grundierung Hohlkehle

Im Übergangsbereich den Randdämmstreifen RD-SK50 oberflächenbündig abschneiden. Im Bereich der zu erstellenden Hohlkehle mit ASODUR-GBM grundieren.

5 Hohlkehle herstellen

Hohlkehle frisch in frisch mit ASODUR-EMB in einer Schenkellänge von mind. 4 – 6 cm in die frische Grundierung aus ASODUR-GBM erstellen.

6 Versiegelung auftragen

Die Versiegelung ASODUR-B351 im Kreuzgang porenfüllend und gleichmäßig in zwei Arbeitsgängen im Rollverfahren auftragen.

Videos

Die langlebige Garageninstandsetzung